PRESSESCHAU

Unsere Veröffentlichungen und ihre Autoren in den Medien. 

(Bilder anklicken zum Vergrößern - Link öffnet in neuem Tab)

Die von Hans Steinbichler verfilmte Geschichte von Angelika Nachtmann "Eine unerhörte Frau" wurde in französischer Sprache auf ARTE ausgestrahlt. Die Resonanz auf diesen Film ist überwältigend. Habt vielen herzlichen Dank, Ihr lieben Franzosen.



 

Am Montag, den 10.04.2017 schreibt der Münchner Merkur über unsere Autorin Vanessa Lange und deren Erstlingswerk "Sandimago".


 



Bericht auf der Website "Südkurier" über Ute Friederici.



http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Schreiben-bedeutet-fuer-Ute-Friederici-Entspannung;art372448,9185925




Die Zeitschrift "Closer" und "Alles für die Frau" schreibt über die Geschichte von Angelika Nachtmann







Eine Rezension von Ralf Gringmuth, Journalist und Buchkritiker

Rezension von Helmut Hubeny




Die Passauer Neue Presse schreibt am 11.03.2017 folgenden Artikel über unser neues Kinderbuch von Birgit Schmidt-Remberg:

 

 

 

 

Die Passauer Neue Presse schreibt am 11.03.2017 über den neuen Roman von Ute Friederici, "Der Kassandra-Ruf". Der Folgeband von "Das Orionband"


Die Neue Post schreibt in der Ausgabe 9/2017 über die Geschichte von Angelika Nachtmann.

Pressebericht Neue Post

Angelika Nachtmanns Geschichte fliegt um die Welt!  Ihr Buch "Eine unerhörte Frau", verfilmt von dem grandiosen Regisseur Hans Steinbichler, wird derzeit in den Bordkinos der Lufthansa gezeigt.



 

Am 03.01.2017 veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung diesen Artikel über unsere junge Autorin Vanessa Lange und ihr Erstlingswerk "Sandimag"


 

 

Am 28.12.2016 erschien in der FREIZEIT REVUE folgender Artikel über Angelika Nachtmann und ihr Buch "Eine unerhörte Frau"


 

 

 

 

Am 30. November 2016 wurde folgender Bericht über unsere Autorin Angelika Nachtmann und deren Buch "Eine unerhörte Frau" in der Zeitschrift Tina veröffentlicht.



Artikel vom 10.12.2016 im Trostberger Tagblatt über das neue Buch von Birgit Schmidt-Remberg.

 

 



Artikel vom 26.11.2016 in der Passauer Neuen Presse über das Buch "Sandimago" und die Autorin Vanesssa Lange.

 


Leserbriefe vom 15.10.2016 im Trostberger Tagblatt


Bericht im Trostberger Tagblatt vom 11.10.2016


Bericht über

"Nicht gehört, fast zerstört" in der Wasserburger Stimme am 5.10.2016


hier als PDF

 

Artikel vom 04.10.2016 im Trostberger Tagblatt

Artikel vom 04.10.2016 im Trostberger Tagblatt

Bericht im Trostberger Tagblatt vom 1.10.2016

 

 

"Eine unerhörte Frau"

Familiendrama rührt Trostberg zu Tränen

Bericht über die Sonderaufführung des neuen Films von Regisseur Hans Steinbichler im Trostberger Stadtkino auf heimatzeitung.de


Eine unerhörte Frau - Trailer (2016)


"Der Kampf einer Frau"

auf Quh am 5.8.2016


quh-berg.de/der-kampf-einer-frau


Der Starnberger Merkur schreibt am 28.07.2016

Erstlingswerk mit Dämon und einer Botschaft



Bericht in der Süddeutschen Zeitung vom 29.07.2016 über Angelika Nachtmann


Zum Online-Bericht der Süddeutschen Zeitung


Durch die Hölle gegegangen

 


Artikel über Angelika Nachtmann im Münchner Merkur vom 23. Juli 2016

Artikel Münchner Merkur 23.07.2016



Fotos bei der Filmvorstellung "Eine unerhörte Frau"

Festival des deutschen Films 2016


Eine unerhörte Frau

 

 

 

 

 

Festival des deutschen Films




Festival des deutschen Films
Angelika Nachtmann mit ihrem Lebensgefährten Siegfried Müsch und der Regisseur Hans Steinbichler

 


Festival des deutschen Films
Angelika Nachtmann mit ihrem Lebensgefährten Siegfried Müsch und dem Filmproduzenten Nils Dünker

 

 

Festival des deutschen Films
Festival des deutschen Films


Der Hauptdarsteller Florian Karlheim mit der Autorin Angelika Nachtmann

 

 

 

 

Festival des deutschen Films
Angelika Nachtmann mit ihrem Lebensgefährten Siegfried Müsch


Pressemitteilung des ZDF


>> Weitere Preise im Juli
>> Auszeichnung für Fernsehfilm "Eine unerhörte Frau"
>> Hans Steinbichlers ZDF-Drama "Eine unerhörte Frau", mit Rosalie Thomass in der Titelrolle, wurde am Samstag, 2. Juli 2016, auf dem Filmfest München mit dem One-Future-Preis der Interfilm-Akademie ausgezeichnet. Der One Future Preis zeichnet seit 1986 Filme aus dem Programm des Filmfest München aus, die sich ethisch und filmästhetisch mit der unteilbaren Zukunft dieser Welt auseinander setzen.
>> Der Fernsehfilm stützt sich auf wahre Begebenheiten: Die neunjährige Magdalena leidet an einer rätselhaften Krankheit. Erst stoppt Magdalenas Wachstum, dann erblindet sie nach und nach. Doch niemand glaubt an eine ernsthafte Erkrankung. Rastlos sucht Magdalenas Mutter Hanni (Rosalie Thomass) einen Arzt, der die Symptome richtig deutet. Als Magdalena das Augenlicht verliert, erkennt eine Endokrinologin einen Tumor in Magdalenas Gehirn. Hanni reist nach New York und überredet einen Spezialisten, die hochriskante Operation durchzuführen – erfolgreich. Doch Hanni lässt die Tortur der jahrelangen Fehldiagnosen nicht auf sich beruhen. Es kommt zu einem spektakulären Prozess vor dem Münchner Landgericht.
>> "Dieser Film zeigt, was Fernsehen kann: die Menschen bewegen. Ich bin der 'Unerhörten Frau' sehr dankbar, dass sie uns das große Vertrauen geschenkt hat, ihr Schicksal zu verfilmen zu dürfen, und ich gratuliere dem Regisseur Hans Steinbichler und Rosalie Thomass, die der 'Unerhörten Frau' Gesicht und Stimme gegeben hat. Dieser Film hat eine Botschaft – dass es das Wichtigste im Leben ist, nie aufzugeben", so ZDF-Fernsehfilmchef Reinhold Elschot.
>> "Eine unerhörte Frau" ist eine Koproduktion von ZDF und ARTE mit Lailaps Pictures GmbH (Produzent: Nils Dünker); gefördert von FFF Bayern. Die Redaktion im ZDF hat Daniel Blum sowie Olaf Grunert bei ARTE.
>> Außerdem erhielt die Kino-Koproduktion "Auf Augenhöhe“ am Samstag den Kinderfilmfest-Publikumspreis. Die Auszeichnung der jungen Filmfest-Zuschauer ging an das Regie-Duo Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf. Das Drama entstand 2015 im Rahmen der Initiative "Der besondere Kinderfilm".

>


Zur Pressemitteilung


In den Räumen der Buchhandlung Bücherjolle in Starnberg, bei der sehr engagierten und freundlichen Familie Bartelmann, fand gestern, 02.07.2016, eine Matinee mit unserer jungen Autorin Vanessa Lange statt.

Wir hoffen, dass Vanessas Hand heute nicht zu sehr schmerzt, bei den vielen Büchern, die sie bei der Gelegenheit signiert hat.

Es war eine tolle Veranstaltung, für die wir uns besonders bei Familie Bartelmann und bei unserer jungen Autorin Vanessa Lange bedanken möchten.

Nicht zuletzt möchten wir uns herzlich bei dem inzwischen immer größer werdenden Leserkreis bedanken, der bereits in den Bann des "Sandimagos" gezogen wurden.


Am 25.06.2016 wurde der Film "Eine unerhörte Frau" zum ersten Mal in München dem Publikum vorgestellt. Dem Regisseur Hans Steinbichler ist es gelungen, die Geschichte von Angelika Nachtmann mit herausragenden Schauspielerinnen und Schauspieler grandios in Szene zu setzen. Zwischenzeitlich wurde der Film bereits mehrmals gezeigt und die Begeisterung  der Zuschauer ist überwältigend. 
         

Bereits nach wenigen Tagen wurde nun der Film mit dem ONE FUTURE PREIS 2016 ausgezeichnet.

    

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten.


Besonders herzlich gratulieren wir unserer Autorin Angelika Nachtmann, deren Geschichte unter dem Titel „Nicht gehört – fast zerstört“ im Scholastika Verlag veröffentlicht wurde.


Mehr unter ONE FUTURE PREIS



      


Unsere Autorin Angelika Nachtmann, deren Geschichte unter dem Titel "Nicht gehört - fast zerstört" im Scholastika Verlag veröffentlicht und von dem bekannten Regisseur Hans Steinbichler unter dem Titel "Eine unerhörte Frau" verfilmt wurde, hier zu sehen auf der Pressekonferenz in München, gestern, Dienstag, den 28.06.2016 mit anschließendem Umtrunk beim ZDF.


Der Film "Eine unerhörte Frau" wird noch in diesem Jahr im ZDF ausgestrahlt werden.




Für unsere Leserinnen und Leser in eigener Sache:

   

Am Samstag, den 25.06.2016 wurde im City 1 in der Sonnenstrasse in München der neue Film „Eine unerhörte Frau“ vom Regisseur Hans Steinbichler vorgestellt.

    

Wir waren dabei!!

    

Unsere Autorin Angelika Nachtmann, deren Geschichte von den überragenden Schauspielerinnen und Schauspieler mehr als überzeugend dargestellt und von dem grandiosen Regisseur meisterhaft in Szene gesetzt wurde, hinterließ bei uns Zuschauern einen bleibenden Eindruck und eine tiefe Betroffenheit.

           

Unter dem Titel „Nicht gehört – fast zerstört“ hat die am Starnberger See lebende Autorin ihre unglaublichen Erlebnisse in einem Buch festgehalten, welches bei uns im Verlag veröffentlicht wird.     

Bestellungen werden bereits entgegen genommen!


Das Hohenloher Tagblatt hat einen Artikel über die Autorin Teresa Nagengast und ihr Erstlingswerk  "Zusammen träumt sich´s schöner" veröffentlicht.


Am Samstag (20.02.2016) fand im Bürgerzentrum Lichtenwald eine ganz besondere Veranstaltung statt.  

 

Vor einem intimen Publikum las, der künstlerisch vielseitig begabte Autor, Hans-Hilmar Seel u.a. aus seinem neuen Buch SEEl’S Tierleben: Ein animalisches Fiktionarys – Alle meine Tiergedichte von A bis Zet. Voller Fröhlichkeit und Leichtigkeit strotzten die Verse von Seel, die dieser in seiner wundervoll charmanten Art vortrug. Jedes Tier, dem Seel auf seiner Reise begegnete, wurde lyrisch mit einem Gedicht verewigt – immer mit einem Augenzwinkern.

Unterstützt wurde Seel dabei von den Vintage Blues Man, bestehend aus Wolfgang Sing (Gitarre und Gesang) & Otwin Schierle (Bluesharp),  mit ihrer authentischen und beseelten Darbietung des alten Blues der 30er und 40er Jahre.
 

Man konnte mit jedem Ton erahnen, dass diese Musik aus einer Zeit stammte, als der Blues noch nicht durchsetzt war von modernen oder zeitgenössischen Hörgewohnheiten und mehr des kommunikativen Austausches bzw. der Überlieferung der eigene Geschichte diente, als der  reinen Unterhaltung. Somit ergänzten die Vintage Blues Man auf perfekt humanistische Art und Weise Seels Texte. Sings emotional aufgeladenes Gitarrenspiel und nicht minder authentischer Gesang voller Tiefe und Seele, verband sich mit Schierles unglaublich dynamischen und spielfreudigen Bluesharp-/Mundharmonika-Spiel, zu einem wahren Fluss an reichen und prächtigen assoziierten Gefühlen. Auch die spontane Unterstützung des Duos durch einen jungen Mann aus dem Publikum, der sich auf Einladung des Duos das Waschbrett schnappte und mit einstieg, passte hervorragend zur Musik und dem angenehm publikumsnahem Abend. Sowieso zog sich die direkte Interaktion und der Dialog mit dem Publikum wie ein roter Faden durch den Abend. Sowohl Seel als auch die Vintage Blues Man zeigten keinerlei Berührungsängste und ließen hiermit zusätzlich diesen einmaligen Abend noch einzigartiger wirken. Der tosende Applaus des dankbaren Publikums war somit reine Formsache.


Rezension der Lesung am 20.02.2016
 

von Mike Schattschneider

Leiter der Logo vhsART klein / Kulturbeauftragter der Gemeinde Lichtenwald

Kulturbüro
Junger Geiger 1
73669 Lichtenwald

 

Die Redaktion Asphaltspuren, ein Projekt zur Förderung junger Literatur, Frau Beate Loddenkötter, veröffentlichte auf ihrer Seite

www.asphaltspuren.de

eine Rezension über unseren Herzversager.

Danke, liebe Frau Loddenkötter, wir haben uns sehr darüber gefreut.

 

Die NWZ Göppingen veröffentlichte am 07.12.2015 einen Artikel über unsere Kinderbuchautorin und deren Kindergeschichten.

 

 

Unsere Autorin Sandra Schmuker bezauberte mit ihren Geschichten nicht nur die kleinen Zuhörer, sondern auch die Großen.
Auf der schönen Fraueninsel im Chiemsee und auf der Schloßweihnacht in Donzdorf las Sandra Schmuker aus ihren Büchlein "Sternschnuppe und die sonderbare Nacht" und Flatter und Roderik". Siehe Fotos.

 

 

Lesung Sandra Schmuker

 

 

Lesung Fraueninsel 2

 

 

Lesung Fraueninsel Sandra Schmuker

 

 

Am Mittwoch, den 11.11.2015 schrieb die Cellesche Zeitung einen Artikel über unseren Autor Udo Schattschneider und dessen Werk Franz Tunichtgut.

 

Die Zeitung "Blickpunkt" schreibt am 29.10.2015 über den Autor Udo Schattschneider und dessen Buch "Franz Tunichtgut" folgenden Artikel:


 

 

Bericht vom 28.10.2015 in der Tageszeitung Müden.

 

Bericht Tageszeitung Müden

  

Bericht vom 15.08.2015 zum Sommernachtsfest in Rechberghausen.

 

Zitat: Schätzungsweise 500 Kinder, die freien Eintritt hatten, freuten sich an den Geschichten von Kinderbuchautorin Sandra Schmuker, die persönlich die Erlebnisse von "Flatter und Roderik" vorlas............

 

 

 

 

Die Südwestpresse Ulm brachte am 07.08.2015 einen Vorbericht über das Sommernachtsfest in Rechberghausen:

 

Zitat: "Die Buchautorin Sandra Schmuker liest ab 19.00 Uhr ihr neues Buch "Flatter und Roderik" vor.

 

 

Beitrag aus der NWZ Göppingen, 12. Dezember 2014:  

 

 

 

Die Gemeinde Börtlingen teilt mit:
Adventszauber in Börtlingen
19. Weihnachtsmarkt

Auch in diesem Jahr kam natürlich wieder der Nikolaus für Groß und Klein. Begleitet wurde er von Frau Sandra Schmuker, geborene Kumpf.
Die Börtlinger Kinderbuchautorin hatte eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte im Gepäck.
"Sternschnuppe und die sonderbare Nacht" kann bei Frau Wurster in der Bücherstube erworben werden.

 

 

Beitrag aus dem Teckboten, 19. August 2013: 

(Anklicken für Onlineversion des Artikels)

 

Beitrag zum "Orionband" und seiner Autorin Fr. Friederici aus dem Südkurier, 12.März 2013


 

Beitrag zu unserem Autor Hans-Hilmar Seel aus dem Teckboten, 7. November 2012
Beitrag zum "Grashalm" und der Ausstellung seines Autors Harald Manzei aus dem Südkurier, 17.Oktober 2012
Beitrag zum "Grashalm" und der Ausstellung seines Autors Harald Manzei in der Schwäbischen Zeitung, 13. Oktober 2012